Training mit modernen Hörsystemen

Training mit Hoergeraeten

Mindestens acht Stunden täglich

Wer sich Hörgeräte anpassen lässt, sollte diese mindestens acht Stunden täglich tragen. Je seltener die Geräte getragen werden, desto länger wird die Eingewöhnungszeit dauern - entsprechend lässt der Hörerfolg auf sich warten.

Ähnlich wie ein Muskel, der über längere Zeit nicht beansprucht wird und erschlafft, verkümmern bei Schwerhörigkeit die nicht genutzten Haarzellen im Innenohr. Das Gehirn erreicht keine Signale mehr. Die Folge: Es „vergisst" regelrecht einige Laute und kann diese nicht mehr zuordnen. Die Haarzellen müssen erst wieder trainiert werden. Die Aufgabe des Trainers übernehmen dabei die modernen Hörsysteme: sie leiten die akustischen Signale ins Innenohr weiter. Je nach Länge und Intensität werden hierdurch die Hörzellen stimuliert und die Schwingungen in Impulse umgewandelt. Die Fasern des Hörnervs nehmen diese Impulse auf und leiten sie ans Gehirn weiter. Hier werden Sie entschlüsselt, gehört und verstanden.

Wie bei jedem Training gilt auch hier: Je länger und ausdauernder man trainiert, desto schneller wird man Erfolg haben - und das Leben wieder hörend in all seinen Facetten genießen können. Es ist daher auch sehr wichtig, dass man die Hörgeräte nicht nur in besonderen Situationen trägt, sondern auch, wenn man allein zuhause ist. Letzteres ist nicht zuletzt für die Gewöhnung an Alltagsgeräusche wie z.B. das Summen des Kühlschranks von Bedeutung.

© 2019 Optik-Akustik Bollens KG

Impressum · Datenschutz

Optik-Akustik Bollens KG
Marktstraße 31
89537 Giengen
Telefon 07322/7149 
Öffnungszeiten
Mo. – Fr.   8.30 Uhr 12.30 Uhr
  14.00 Uhr 18.00 Uhr
Sa.   8.30 Uhr 12:30 Uhr